Der Nationalpark Stilfserjoch ist eines der größten Naturschutzgebiete Europas. Er erstreckt sich inmitten der Ortler-Cevedale-Gruppe von Südtirol bis ins Trentino und in die Lombardei, grenzt im Nordwesten an den Schweizer Nationalpark und im Süden an den Parco dell' Adamello. Der Eintritt ist kostenlos und der Nationalpark rund um die Uhr zugänglich. 

Im Nationalpark Stilfserjoch lässt sich wahrhaft Natur erleben. Vom Tal auf 700 m bis über 3900 m Seehöhe. Hier gedeihen Pflanzen und tummeln sich Tiere aus allen Höhenlagen der Alpen auf einer Gesamtfläche von knapp über 53 km2. Die Naturerlebnisse in den niedrigeren Lagen, Wiesen und Wäldern führen, je weiter man nach oben gelangt, zu einer einsamen und stillen Landschaft, durchbrochen nur von den warmen Sonnenstrahlen und den Pfiffen der Murmeltiere. Über der Baumgrenze finden Wanderer Weitblick, Ruhe und Gelassenheit.


Den Nationalpark bewahren

Das hochalpine Naturschutzgebiet beherbergt eine einzigartige Flora und Fauna. Hirsche und Rehe, Steinböcke, Gämse, Adler und Geier, aber auch eine vielfältige Vegetation mit seltenen Blumen wie Edelweiß und Gletscher-Hahnenfuß fühlen sich in diesem Habitat wohl. Das Wasser der Gletscher im Nationalpark Stilfserjoch rund um die Ortler-Cevedale-Gruppe ist von unschätzbarem Wert für Mensch und Tier. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, schonen die Einwohner der Nationalparkregion ihre Umwelt und pflegen einen Lebensstil der Nachhaltigkeit. Lokale Produkte besitzen einen hohen Stellenwert und werden zumeist nach bäuerlicher Tradition hergestellt.

Es sind zehn Gemeinden, zu Füßen und inmitten der Ortler-Cevedale-Gruppe, die dafür sorgen, dass der Nationalpark Stilfserjoch in seiner ganzen Pracht erhalten bleibt. Die Einwohner von Stilfs, Prad, Glurns, Taufers im Münstertal, Mals, Laas, Schlanders, Martell, Latsch und Ulten setzen alles daran, die Vielfalt dieser hochalpinen Natur durch nachhaltigen Wandertourismus anstelle von Massenansturm zu erhalten.