• 200 g schnittfestes Weißbrot, würflig geschnitten oder Knödelbrot
  • 100 g Weichkäse Tufer (Gandhof)
  • 50 g Zwiebeln
  • 30 g Butter
  • 2 Eier (Altes Gang Wirtshaus)
  • 100 – 150 ml Milch
  • 1 EL Mehl
  • 2 EL Schnittlauch oder Petersilie
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Marteller Kräutersalz (Innertasahof)
  • 50 g geriebenen Almkäse (Niederhof)
  • 100 g Butter, gebräunt
  • 2 EL Schnittlauch oder Petersilie, fein geschnitten

    Zubereitung:
    Das Brot in eine Schüssel geben und die Milch darübergießen.
    Die Zwiebeln fein hacken und in Butter leicht bräunen.
    Den Käse in kleine Würfel schneiden und mit den Zwiebeln zum Knödelbrot geben. Eier, Gewürze und Mehl zufügen und alles gründlich (am besten mit nassen Händen) vermengen. Die Masse kneten, bis der Teig fest zusammenhält.
    Mit nassen Händen Nocken formen und in einem Dampfaufsatz ca. 20 Min. garen.
    Die Nocken auf einen Teller geben, mit geriebenem Almkäse bestreuen und mit gebräunter Butter beträufeln. Nach Belie-ben mit Schnittlauch oder Petersilie be-streuen.
    Für die richtige Konsistenz der Nocken-masse braucht es etwas Erfahrung. Die Zugabe der Milch hängt vom Brot ab. Nicht jedes Brot ist gleich trocken und braucht deshalb mehr oder weniger Milch. Die Masse sollte nicht zu weich, aber auch nicht zu fest sein.