Gute Kräuterbauern gibt es in Südtirol einige. Doch die Südtiroler Kräuterrebellen Lorenz & Leander hatten andere Pläne. Ihr ganzheitliches Kräuterprojekt ist als wirtschaftlicher Kreislauf konzipiert, ein ökologisches und soziales Projekt im Dienst des Genusses und der Gesundheit. Und es schmeckt!

In Südtirol und gerade am Vinschger Sonnenberg und im Nationalpark Stilfserjoch gibt es eine unglaubliche Vielfalt an intensiven, würzigen Bergkräutern, die – hier in großer Höhe gewachsen – ihre volle Heilkraft und Geschmack entfalten. Inmitten der imposanten Gletscherwelt der Ortlergruppe, im Martelltal und im Hauptort Mals produzieren die Kräuterrebellen heute gemeinsam mit drei kleinbäuerlichen Anbaupartnern Bergkräuter und Blüten. Anschließend veredeln sie diese zu einzigartigen Teemischungen. Abgepackt und etikettiert werden sie jedoch von der „Lebenshilfe Vinschgau“, einem Verein, der Menschen mit Beeinträchtigung in allen Lebenslagen in ihrem Bestreben nach einem selbstbestimmten Leben unterstützt. Doch wie kam es zu dieser gemeinschaftlichen Zusammenarbeit?

Der Kreislauf
Anfangs wurde noch eine Zeitlang herumgetüftelt, an der Strategie, an der Machbarkeit. Doch schließlich wagten die Nebenerwerbsbauern den Schritt ins Ungewisse. Die erste gemeinsame Kräutertrocknungsanlage entstand in Martell, wenig später wurde eine zweite Anlage in der Gemeinde Mals errichtet, um Transportwege zu minimieren und höchste Qualität zu garantieren. Denn die Kräuter für die Teemischungen wachsen ausschließlich in der Nationalparkregion Stilfserjoch, im Martelltal und in Mals. Im Anbau und bei der Ernte werden die Kräuterrebellen dabei von Südtiroler Bergbauernfamilien unterstützt, die in kleinstrukturierten Höfen arbeiten. So werden sämtliche Kräuter und bunte Blüten von Hand geerntet und nach der Ernte schonend getrocknet, um das intensive Aroma der langsam gewachsenen Bergkräuter zu erhalten. Diese Zusammenarbeit war naheliegend, doch Lorenz & Leander hatten noch eine andere Idee. So wurde der Sozialverein „Lebenshilfe Vinschgau“ in das Projekt miteinbezogen. Hier werden die edlen, von Lorenz & Leander zusammengestellten Teemischungen, in Handarbeit abgepackt und etikettiert. Dies wiederum ermöglicht den Betroffenen, einer sinnvollen Arbeit nachzugehen und ein Auskommen zu haben. Die Kräuterrebellen bauen ihre Kräuter zertifiziert biologisch an. Der Verkauf erfolgt hingegen ohne Biokennzeichnung.

Die Teemischungen
Im Kräuterrebellen-Sortiment befinden sich verschiedenste Teemischungen. Sie werden in Pyramidenbeutel 100% biologisch abbaubar, pflanzlicher Herkunft aber auch in schmucken, wiederverwertbaren Edelstahl-Teedosen angeboten. Im Gegensatz zu anderen Dosen haben diese einen hohen Recyclingrad und werden dabei nicht downgecycelt. Zur Müllvermeidung gibt es aber auch praktische Nachfüller für großblättrige lose Teemischen. Für die Hotelerie bzw. Gastronomie werden als Teeständer handwerklich erzeugte Unikate aus Südtiroler Zirbenholz und Göflaner Marmor angeboten. Und so schließt sich der Kreislauf in einem wahrlich nachhaltigen Projekt.

Kontakt:
Lorenz&Leander
Ennewasser/Trattla Nr. 246
I- 39020 Martell
info@rebellen.it
Tel. Lorenz: +39 347 9907625
Tel. Leander: +39 339 4526520
http://www.rebellen.it/