Bereich: Fauna/Säugetiere
Dauer: 2014 - heute
Gebiet: Trentino, Lombardei

Das Alpenmurmeltier zählt zu den Nagetieren und hat im Nationalpark Stilfserjoch und über den gesamten Alpenraum einen hohen kulturellen und touristischen Wert. Durch seine arteigenen Eigenschaften, wie Verhalten und Physiologie, stellt es ein besonders interessantes Forschungsobjekt dar. Ein langfristiges Ziel der Studie ist es, die Auswirkungen der Klimaveränderungen auf das Murmeltier zu untersuchen und dabei Überlebensschätzungen der Populationen mit den Umweltfaktoren verglichen werden.
Aufgrund des Verhaltens der Murmeltiere und der montanen Umgebung ist es schwierig, die Bestandesgröße zu schätzen, daher sollen in diesem Projekt auch verschiedene Schätzmethoden verglichen und ihre Effizienz ermittelt werden, um die schnellste Methode zu erfassen, die auch großflächig nutzbar sein soll. Bisher wurden verschiedene Methoden verglichen: Capture-Mark-Recapture (Fang-Markierung-Fang), Mark-Resight (Markierung - Wiederbeobachtung) mit Fotofallen und der traditionellen Methode, Distance Sampling mit Fotofallen als auch durch Transekte sowie Double-Observer (Doppelte Beobachtung).