In den vergangenen Jahrzehnten hat sich eine rege Forschungstätigkeit im Nationalpark Stilfserjoch etabliert. Die wissenschaftliche Arbeit mit Schwerpunkt Artenschutz besteht nicht zufällig zu großen Teilen in Feldforschung und verfolgt auch pragmatische Ansätze.

Im Rahmen der Forschung konnten verdrängte Vogelarten wie der Bartgeier erfolgreich wiedereingesetzt werden, während zugleich die Population der Steinadler dauerhaft beobachtet und ihr Verhalten erforscht wird. Auch Rotwild, Gämsen und Murmeltiere stehen im Fokus der Forschungsarbeit. Ein weiteres spannendes Aufgabenfeld sind die 20 hier beheimateten Fledermausarten, die auf relativ engem Raum friedlich koexistieren.

Die Forschungsergebnisse werden den Besuchern in den Nationalparkhäusern interaktiv und didaktisch vermittelt.